NZZ Stil - Schweizer Design

Aus dem Stil-Magazin der NZZ am Sonntag vom 20. September 2015. Copyright NZZ am Sonntag., 24. 09. 2015

Textpassage zu FRXSH:
Nicht unweit vom Zuger Stadler-Hauptsitz hat sich in Küssnacht am Rigi (SZ) Rudolf Räber vor einigen Jahren ebenfalls eines anderen gesichtslosen Haushaltgeräts angenommen: Es handelt sich um den Mixer. Das Kind heisst hier Frxsh (ausgesprochen: «Fresh»), wurde von der Ecal-Abgängerin Veronique Bär gestylt und stellt einen Quantensprung in Sachen Mixer-Design dar. Aber auch in Sachen Technik: Kein Mixer macht (dank bürstenlosem Motor) weniger Lärm, keiner ist robuster und leichter zu reinigen. Selbst ein Startknopf ist unnötig: Der schlanke Apparat funktioniert so simpel wie intuitiv, wie ein Test
zeigt. Zudem wird Frxsh im zürcherischen Bülach produziert. «Mixen soll Freude machen und einfach sein», umschreibt Räber sein Credo.
Selbst die Haptik wird grossgeschrieben: Die Gerätebeschichtung wurde in Solothurn konzipiert, so dass Frxsh nicht nur ein Hingucker,
sondern auch ein Hinlanger ist.

© www.FRXSH.com 2014